Am Sonntag, den 23. August 09 feierten wir die Eröffnung mit einem “Tag des offenen Parcours”.

Der Südkurier berichtete:

Mit einem Einweihungsfest für geladene Gäste hat Familie Allgaier am Sonntag ihren Bogenparcours eröffnet. Seit Montag liegt die Genehmigung des Bauamtes Markdorf vor. Ein guter Grund für die Allgaiers, den neuen Bogenparcours ihren Freunden und Nachbarn vorzustellen.

Deggenhausertal – Am Sonntagmittag war so ziemlich jeder Bewohner Lellwangens auf dem neuen Bogenparcours der Familie Allgaier anzutreffen. Die Familie hatte die Dorfbewohner und Freunde eingeladen, die Anlage anzusehen und auszuprobieren.

Mit dem Bogenparcours haben Albert und Cornelia Allgaier zusammen mit ihren vier erwachsenen Kindern eine Art Familientraum erfüllt. Das brachliegende, sechs Hektar große, hügelige Gelände ist für diese Sportart bestens geeignet. Als Albert Allgaier vor einigen Jahren in der Schweiz durch Zufall auf einem Parcours war, hat er die Idee aufgegriffen und danach eine besondere Beziehung zum Bogensport entwickelt. Bogensport sei faszinierend, sagte das Ehepaar Allgaier bei der Eröffnungsansprache. Ihnen gefalle vor allem die Ruhe und die Konzentration, die von diesem Sport ausgehe. Sie sind glücklich, jetzt endlich an den Start gehen zu können.

Am Sonntag durfte auf dem Parcours zwar noch nicht geschossen werden. Da gab’s für die zahlreichen Besucher lediglich geführte Spaziergänge über die hügeligen Wiesenpfade zu den einzelnen Zielscheiben. Am Einschießplatz sah das schon anders aus. Mit Hilfe von Bogenschütze Klaus Hünnies vom Bogensportverein Überlingen durften die Gäste sich mit Pfeil und Bogen vertraut machen. Hünnies ist begeistert von dem Parcours, den er als attraktiv bezeichnete. „Meine Sportkollegen scharren schon mit den Hufen“, sagte er schmunzelnd. Vor allem das Bergauf- und Bergabschießen sei bei diesem Sport das Salz in der Suppe, sagte er.